Museo Galileo in Florenz

©  Das Video stammt von Mark Rossmiller und wurde auf Youtube geteilt.

Das Museo Galileo in Florenz – Geschichte der Wissenschaften Italiens

Seinen aktuellen Namen hat das Museo Galileo erst bei der Neueröffnung im Jahr 2010 erhalten. Gegründet wurde es schon 1927 als Istituto e Museo di Storia della Scienza durch die Universität Florenz. Mit dem veränderten Namen wird das Museum der hervorragenden Bedeutung des Wissenschaftlers Galileo Galilei gerecht. Schließlich bewahrt das Museum die einzigen erhaltenen Instrumente auf, die Galileo Galilei selbst entworfen und hergestellt hat. Berühmt sind die zwei Fernrohre sowie die originale Objektivlinse des Teleskops, mit dem Galileo die Entdeckung der Jupitermonde gelang. Doch das ist lange nicht alles: Unschätzbare Gegenstände der jahrhundertelangen wissenschaftlichen Geschichte besonders in der Toskana sind hier versammelt. Viele davon stammen aus den Sammlungen der Medici und der Herzoge von Lothringen, die für ihre Förderung der Wissenschaften bekannt waren.

Galileo Museum
© Foto „Galileo Museum“ von Museo Galileo – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Die zentrale Lage macht das Museo Galileo zum Bestandteil jedes Stadtrundgangs

Der zentrale Standort des Museo Galileo im Palazzo Castellani wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden: Nahe dem Fluss Arno gelegen, wären seine Exponate fast Opfer der großen zerstörerischen Flut von 1966 geworden. Die meisten Exponate konnten jedoch gerettet und instandgesetzt werden. Seitdem wurden die Ausstellungen in die höheren Etagen verlegt, um die Sicherheit der wertvollen Belege der italienischen und internationalen Forschung zu bewahren. Geöffnet ist das Museo Galileo täglich von 9:30 bis 18:00 Uhr.

Dauerausstellungen mit einzigartigen Exponaten

Verteilt auf 18 Säle wird anhand der Sammlungen der Medici und der Lothringer besonders eingegangen auf die Erklärungsversuche der Gestalt der Erde und seiner Meere, die mit einzigartigen Instrumenten und Globen belegt werden. Dabei war das Interesse der Medici nicht ganz uneigennützig. Denn nach der Festigung ihrer Macht in der Toskana wandten sie sich den Weltmeeren zu. So gibt es entsprechende nautische und ballistische Instrumente, die z. B. in Saal VI zu sehen sind.

Galileo Museum
© Foto von Plindenbaum and one more author – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
Nach dem Niedergang der Medici übernahmen Mitte des 18. Jahrhunderts die Lothringer die Macht in der Toskana. Zumindest unter wissenschaftlichen Aspekten setzten sie die Geschichte fort. Auch heute noch bewunderte Erkenntnisse der Mechanik, der Optik, des Elektromagnetismus und der Pneumatik sind hier dokumentiert. Bedeutende Präzisionsinstrumente haben im Museo Galileo ihr Zuhause gefunden und beweisen eindrucksvoll die Bedeutung der Wissenschaften auch für unseren heutigen Alltag.