Palazzo Pfanner in Lucca


© Das Video von paoloslavazza | Youtube

Innerhalb der Stadtmauern, im Herzen der mittelalterlichen Stadt Lucca, liegt der Palazzo Pfanner mit seinen kunstvoll angelegten Gärten. Der Bau des barocken Palastes wurde 1660 von Mitgliedern des städtischen Handelsadels, der Familie Moriconi, in Auftrag gegeben.

Nachdem diese 1680 aufgrund finanzieller Not zum Verkauf des Anwesens gezwungen war, ging es in den Besitz der Seidenhändlerfamilie Controni über. Diese erweiterte das Gebäude, vermutlich mit Hilfe des Architekten Domenico Martinelli, um seine imposante Haupttreppe. Ebenfalls nicht sicher ist, ob allein der Architekt Filippo Juvarra mit der Anlage der Gärten betraut war oder noch andere daran gearbeitet haben.

Der österreichische Brauer Pfanner, der ursprünglich aus Bayern stammte und nach dem der Palazzo benannt ist, wurde 1845 durch den Herzog von Lucca angefordert, weil dieser einen deutschen Bierbrauer für sich und seine Bevölkerung wünschte. Pfanner mietete deshalb erst den Keller sowie die Gärten für seine Arbeitsgeräte an und kaufte den Palazzo als der Handel gut florierte, um ihn zum Hauptsitz für seine Brauerei zu machen.

Palazzo Pfanner in Lucca
Palazzo Pfanner“ © Gerry Labrijn (bearbeitet). Lizenziert unter [CC BY-SA 2.0] über Flickr.
Obwohl die Brauerei bereits seit 1929 geschlossen ist, lebt die Familie Pfanner immer noch dort und kümmert sich um die Instandhaltung des Bauwerks sowie die Organisation von Veranstaltungen.

Zu den für die Besichtigung freigegebenen Bereichen des Palastes gehören die Gärten, das Museum, einige möblierte historische Wohnräume und die Empfangshalle. Dort sind im Gewölbe der großen Treppe, die Gemälde der beiden Künstler Bartolomeo De Santi und Lorenzo Castellotti zu sehen sowie die im Quadraturismo-Stil entstandenen Fresken des Malers Pietro Paolo Scorsini.

In dem geräumigen Saal ist auch die Dauerausstellung von medizinischen und chirurgischen Instrumenten sowie Texten, welche Pietro Pfanner (1864 – 1935) gehörten, untergebracht. Begehbar ist ebenfalls jenes Schlafzimmer, das die Familie Controni aus Gastfreundschaft Prinz Friedrich von Dänemark während seiner Reise durch Italien zur Verfügung stellte. Dort spielte sich 1692 auch die Liebesgeschichte zwischen dem Königssohn und der Adligen Maddalena Trenta ab. Neben diesem Raum können noch einige andere möblierte Gemächer sowie eine Küche aus der damaligen Zeit besucht werden.

Gartenparadies im Palazzo Pfanner in Lucca
© Das Bild zeigt den Garten am Palazzo Pfanner in Lucca und stammt von Daderot. – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons.
Gartenparadies am Palazzo Pfanner

Besonders beeindruckend sind die gepflegten Gärten des Palazzo, deren Mittelpunkt ein achteckiger Springbrunnen bildet. Vierzehn Marmorskulpturen antiker Götter wie Venus, Jupiter oder Diana flankieren die kiesbedeckten Wege zwischen leuchtenden Zitruspflanzen und Lorbeergewächsen. Diese wachsen teilweise in Terrakottatöpfen, die noch aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammen.

Der bezaubernde Garten mit seiner mächtigen Treppe zieht aber nicht nur Touristen an, sondern auch Filmteams. So war er bereits Drehort verschiedener Filme, wie „The Portrait of a Lady“ oder „Marchese del Grillo“.