Ponte Vecchio Brücke in Florenz


Der Ponte Vecchio, eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Florenz, lädt je nach Tageszeit zu einem malerischen Bummel durch die Einkaufspassage oder zu einem romantischen Abendspaziergang über den Arno ein. Eigentlich handelt es sich bei dieser sogenannten Alten Brücke um den ältesten Flussübergang, der in der toskanischen Renaissancestadt über den Arno führt. An dieser Engstelle des Flusses sollen bereits die Etrusker eine Brücke erbaut haben. Die einstige Holzbrücke fiel allerdings einem Hochwasser zum Opfer.

Der heutige Ponte Vecchio wurde als standhafte Steinbrücke erbaut und im Jahr 1345 nach zwölfjähriger Bauzeit fertiggestellt. Er erstreckt sich über eine Länge von rund 100 Metern und markiert eine Verbindung zwischen dem historischen Stadtzentrum und dem Oltrarno-Viertel. In der Nähe dieser Segmentbogenbrücke, die eine der ältesten der Welt ist, befindet sich die berühmte Kunstsammlung der Uffizien. Dieser Ponte ist die einzige Stadtbrücke von Florenz, die im Zweiten Weltkrieg unversehrt geblieben ist.

Das besondere Kennzeichen des Ponte Vecchio in Florenz sind die kleinen Geschäftsläden, die bereits im 13. Jahrhundert direkt auf der Brücke errichtet wurden und den Flussübergang in eine lebhafte Einkaufspassage verwandeln. Ursprünglich gingen in diesen Brückenhäusern vorwiegend Schlachter und Gerber ihrem Geschäft nach, die jedoch schwere Geruchsbelästigungen verursachten. Mit einem Dekret von 1565 ordnete daher der Großherzog Cosimos I von Medici an, dass diese Läden künftig dem Goldschmiedehandwerk vorbehalten sein sollen. Wer heute über die Alte Brücke von Florenz schlendert, kann somit vom Brückeninneren aus in zahlreiche Juweliergeschäfte eintreten und in den Schaufenstern Schmuckstücke bewundern.

Auf der halben Weglänge der Ponte Vecchio können die Fußgänger stehen bleiben, um durch die drei Arkadenbögen den Blick auf den Arno zu genießen und flussaufwärts zu blicken. Neben der Aussicht auf den Fluss gibt es hier auch die Porträtstatue des italienischen Goldschmieds Benvenuto Cellini zu bewundern, die auf der westlichen Brückenseite steht. An den übrigen Stellen der Alten Brücke versperren die aneinander gereihten Geschäftshäuser die Sicht auf den Arno. Im Jahr 1565 ließ Großherzog Cosimos I über dieser Einkaufszeile einen überdachten Durchgang errichten, der zum berühmten Corridoio Vasariano gehört und vom Architekt Giorgio Vasari erbaut wurde. Dieser rund ein Kilometer lange Vasarikorridor bot den Medici einen ungesehenen Verbindungsweg vom Palazzo Vecchio zum Palazzo Pitti, der auf der anderen Uferseite des Arno liegt. Er führt durch die Uffizien in der Altstadt und beherbergt eine Sammlung an Selbstporträts, die berühmte Künstler wie Raffael, Michelangelo, Leonardo da Vinci und Rembrandt abbilden.